Dorn-Therapie und Medizin

Immer mehr Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Hebammen, Ergotherapeuten und medizinische Masseure/Bademeister wenden die Dorn – Therapie oder Dorn – Methode als Behandlungs-Konzept in ihren ganzheitlichen medizinischen Praxen an.
Die Dorn-Therapie / -Methode ist eine komplementär-medizinische Therapie. Es gibt leider noch keine Studien oder Fallzahlanalysen über die Dorn-Therapie und ihre Wirkungsweisen (2018). Der Verein „Internationale Gesellschaft für medizinische Dorn-Therapie e.V.“ hat sich das Ziel der Erforschung der Dorn-Therapie auf die Fahne geschrieben.

Die Dorn-Methode / – Therapie besteht aus 3 Teilbereichen:

– die Therapie und Behandlungstechnik

– die Eigenübungen, die jeder Patient vom Therapeut erhält

– ganzheitliches Therapiekonzept und Zusammenhänge für Ursachen-Symptome-Analyse

Eine Dorn-Behandlung besteht immer aus der Anwendung  von allen 3 Bereichen, wenn ein Therapeut sie in der Praxis vollständig anwenden möchte.

Das ganzheitliche Therapiekonzept beinhaltet viele Zusammenhänge von Ursache der Dysfunktionen und Auftreten von Symptomen, wie: Wirbel / Gelenke / Muskeln / innere Organe / Meridiane und psychosoziale Faktoren. Grundlagen der Anwendung sind das Wissen von Anatomie, Physiologie und Pathologie je nach Tätigkeitsbereich des Therapeuten in den verschiedenen Fachbereichen wie Orthopädie, Neurologie, Innere Medizin, Kinder-Jugend-Medizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Zahnheilkunde, Psychologie, Tierheilkunde, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Manuelle Medizin oder Schmerztherapie.

Hinweis: In Deutschland dürfen nur Ärzte und Heilpraktiker diagnostizieren. Behandlungs-Techniken, die in dem jeweiligen Tätigkeitsbereich von medizinischen Fachberuflern angesiedelt sind, dürfen Physiotherapeuten, Medizinische Masseure/Bademeister, Ergotherapeuten, Logopäden und Hebammen ausführen (wie z.B. Tonus/Spannung regulierende Massagetechniken an Sehnen, Sehnenknochenansätzen und Muskulatur).

Design by Ziegenhagel Media